20.03.2020

Demokratie stärken. Rassismus stoppen

Nicht erst seit den rechtextremistischen Attentaten in Hanau und Halle ist es dringlich und unverzichtbar, als ein breites Bündnis gemeinsam gegen Rassismus zu handeln. Der Beirat für Integration und Migration des Bezirkes Friedrichshain-Kreuzberg ruft dazu auf

am 20. März 2020 um 11.30 Uhr,

eine Menschenkette der Solidarität vom Kottbusser Tor über die Adalbertstraße bis hin zum Bethaniendamm zu bilden.  Liebe  Nachbar*innen, Kindern aus den umliegenden Grundschulen und Kitas, Akteur*innen, Kooperations-Bündnis- und Netzwerkpartner*innen, Initiativen, Kolleg*innen und Freund*innen kommt zur Menschenkette der Solidarität.

Wir zeigen:

Wir sind hier.

Wir sind viele.

Wir sind solidarisch mit allen Menschen, die rassistische, ausgrenzende (und/ oder) menschenverachtende Gewalt erfahren (haben).

Seit 2012 organisiert der Beirat für Integration und Migration von Friedrichshain-Kreuzberg, der aus einem breiten Bündnis von gesellschaftlichen Akteur*innen besteht, die Aktion „5 vor 12 – gegen Rassismus“. Die Aktion knüpft an den Internationalen Tag gegen Rassismus an, der 1966 von der UN beschlossen wurde und jährlich begangen wird. Der Tag erinnert an das Massaker von Sharpville, Südafrika, das am 21. März 1960 von der Polizei begangen wurde. 69 Schwarze Menschen wurden erschossen, als sie gegen die rassistischen Apartheidsgesetze demonstrierten.

logo Jesuiten-Flüchtlingsdienstlogo Flüchtlingsrat Berlinlogo Aktion Menschlogo Heilig Kreuz - PassionLOGO Bé-Ruys-Fondslogo diakonielogo Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz