23.09.2019 - 01.10.2019

Veranstaltungsreihe: Von großer Dürre, kleinen Brötchen und Europas Türstehern

Im Rahmen der Interkulturellen Woche
23.09. – 01.10.2019

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte,

Asyl in der Kirche Berlin-Brandenburg e.V. und die Flüchtlingskirche möchten Sie hiermit gerne zu unserer Veranstaltungsreihe einladen

„Von großer Dürre, kleinen Brötchen und Europas Türstehern“
23.09. – 01.10.2019
Veranstaltungsorte: Heilig-Kreuz-Kirche und Flüchtlingskirche in Berlin

Über 70 Millionen Menschen sind auf der Flucht!
Die Ursachen ihrer Flucht sind vielfältig: Krieg, Verfolgung, bewaffnete Konflikte, Ressourcenknappheit, überteuerte Nahrungsmittel, fehlende Arbeitsplätze…
Laut UN leben 84% dieser Menschen in Entwicklungsländern, 4 von 5 Menschen leben im Nachbarland ihres Heimatlandes.

Die Angst vor sogenannter Überfremdung, vor zu vielen Menschen, die nach Europa kommen und hier Asyl erhalten, die Kriminalisierung von Seenotrettung, der massive Ausbau von Grenzschutz, nicht nur in Europa – das Erstarken nationalistischer Parteien und die Diskussion um Abschottung täuschen darüber hinweg, dass Fluchtursachen nicht alleine in Syrien, Eritrea oder Mexiko zu finden sind.
Unser Lebensstil trägt wesentlich dazu bei, dass Menschen zur Flucht gezwungen werden.

Genau darüber möchten wir mit Ihnen in unserer Veranstaltungsreihe ins Gespräch kommen.

Dem beigefügten Flyer können Sie das Programm entnehmen – es gibt viele Möglichkeiten zur Information und zum Austausch – bitte beachten Sie, dass bei einigen Veranstaltungen eine vorherige Anmeldung erforderlich ist.

Ganz besonders einladen möchten wir Sie zu unserem
Podium am 24.09.2019 um 19 Uhr in die Heilig-Kreuz-Kirche
„Fluchtursachen – warum unser Lebensstil Menschen zur Flucht drängt“

Moderation durch Herrn Jakob (taz):
Herr Francisco Mari, Brot für die Welt
Frau Eiman Seifeldin, Aktivistin aus dem Sudan (englischsprachig)*
Frau Judith Ohene, Weltfriedensdienst
Frau Ouattara, Moveglobal e.V.

* Es gibt bergenzt Zugang zu Flüsterübersetzung von Deutsch ins Englische.

Wir möchten mit diesem Podium aufzeigen, dass die Ursachen von Flucht unter anderem auch mit unserem westlichen Lebensstil verbunden sind. Was bedeutet es, wenn wir in Berlin Kleidung für wenig Geld bekommen? Wie machen europäische Exporte die Wirtschaft in afrikanischen Ländern kaputt und regionale Produkte vor Ort nicht mehr bezahlbar? Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf andere Regionen dieser Erde, zerstört die Lebensgrundlage vieler Menschen und zwingt diese, ihre Heimat zu verlassen? Während des Podiums wird die Ausstellung Ressourcengerechtigkeit (INKOTA) zu sehen sein. Die Ausstellung besteht aus 5 Roll-Ups, die zum Rohstoffabbau informieren und zur Reflektion anregen: Wie kann eine sozial gerechte und ökologisch verträgliche Ressourcenpolitik aussehen, welche Mitverantwortung trägt die Politik und wo liegt mein eigener Handlungsspielraum?

Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit Ihnen und würden uns freuen, viele zu den Veranstaltungen begrüßen zu können.

Mit freundlichen Grüßen
Hannah Reckhaus-Le Treut (Asyl in der Kirche Berlin-Brandenburg e.V.) und
Rieke Lassen (Flüchtlingskirche)

Das Programm unserer Veranstaltungsreihe finden Sie hier als PDF:

Das Programm der Interkulturellen Woche in Berlin und Brandenburg können Sie hier herunterladen:
https://www.interkulturelle-woche-berlin.de/wp-content/uploads/2019/08/programmheft.pdf

logo Jesuiten-Flüchtlingsdienstlogo Flüchtlingsrat Berlinlogo Aktion Menschlogo Heilig Kreuz - PassionLOGO Bé-Ruys-Fondslogo diakonielogo Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz