30.04.2021 - 30.04.2023

Nachruf auf Katerina Bandelow

Katerina Bandelow

In dieser Woche erreichte uns die traurige Nachricht, dass unsere langjährige Kollegin Katerina Bandelow am 18. März 2021 von uns gegangen ist.

Katerina Bandelow hat seit über 35 Jahren, seit der Geburtsstunde des Kirchenasyls und der Gründung des Vereins „Asyl in der Kirche“, als Dolmetscherin in der Beratungsstelle gearbeitet. Zusammen mit der Rechtsanwältin Elisabeth Reese und dem später dazugekommenen Dolmetscher Salem Sayem waren sie eine kleine Familie, die gegen eine sehr geringe Bezahlung ohne je zu klagen unzähligen anderen Familien half.

Dass Katerina „als Dolmetscherin“ arbeitete, stimmt eigentlich nicht, denn sie war nicht nur Dolmetscherin, sondern Beraterin, Unterstützerin, Hoffnungsgeberin für uns Geflüchtete. Als ich vor 29 Jahren nach Berlin kam, gingen wir in der Not alle „zu Katerina“ in die Kirche. Nicht nur weil sie Serbokroatisch und Mazedonisch sprach, sondern weil sie den Menschen mit dem Herzen begegnete. Katerina wusste Rat, sie machte uns Mut, sie war eine elegante Frau, eine Schönheit, eine Powerfrau. Sie war eine Institution, zuerst für die Kriegsgeflüchteten aus Ex-Jugoslawien, dann auch für alle anderen hier Angekommenen und hier Gefährdeten.

Aber Katerina war auch die Frau, die mit 27 Jahren ihren Mann, einen in Mazedonien bekannten Sänger, verlor. Sie blieb zurück mit zwei Kindern, einem gebrochenen Herz und seinen Liedern. Da ihrer Mutter Deutsche war, ging sie aus Mazedonien nach Deutschland. Sie fing ein neues Leben hier in Berlin an und zog ihre beide Kinder Zoran und Snezana auf.

Und sie begann, für andere da zu sein. Gemeinsam mit Elisabeth Reese und Salem Sayem verhalf sie in der Beratungsstelle für Kirchenasyl unzähligen Menschen zu ihrem Recht in Deutschland zu bleiben. Sie half den Menschen, die nicht zurück dahin, wo sie ihre Angehörigen oder ihre ganze Familie verloren hatten. Dahin, wo ihnen ihre Existenz entzogen worden war. Dahin, wo nur Albträume geblieben waren.

Katerina half, weil sie wusste, wie sich ein Mensch nach einem großen Verlust fühlt. Sie glaubte, dass Menschen nach solchen Erlebnissen ein Recht auf ein neues Leben haben. Dafür hat sie ihr Leben lang gekämpft. 2019 verabschiedete sie sich zusammen mit Salem und Elisabeth in den wohlverdienten Ruhestand.

Voller Dankbarkeit und Respekt nehmen wir Abschied von Katerina. Mit ihren Kindern trauern wir um sie.


Der Vorstand von Asyl in der Kirche Berlin-Brandenburg e.V., Feride Berisha, Elisabeth Reese, Salem Sayem, Hannah Reckhaus Le-Treut, Cecilia Juretzka, Jürgen Quandt und viele andere

logo Jesuiten-Flüchtlingsdienstlogo Flüchtlingsrat Berlinlogo Aktion Menschlogo Heilig Kreuz - PassionLOGO Bé-Ruys-Fondslogo diakonielogo Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz